Vergangenes

Blog-Archiv

Führung im Geopark am 12. September mit Ziel Kugelsburg Volkmarsen

Sonntag, 12. September 2021, Geopolitik der Kugelsburg

Spurensuche zur regionalen Bedeutung der Burg im Mittelalter und ihren Verbindungen zur großen deutschen Politik.

Anlässlich des 825-jährigen Jubiläums der Kugelsburg soll diese Führung vermitteln, welche Bedeutung ihr Bau aus geopolitischer und politisch-geographischer Sicht hatte. Dabei geht es um ein Verständnis der historischen politischen Lage im Mittelalter, die im Hintergrund der Erbauung der Burg stand. Eine Anmeldung bis zum Vortag der Tour (Samstag, 11. September 2021) ist erforderlich.

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Rathaus in Volkmarsen; Dauer: ca. 2 Stunden; Anmeldung/Auskunft unter Tel. 0151 20770131 oder per E-Mail mathias.risse@gmx.de (Natur- und Geoparkführer Mathias Risse); Kostenbeitrag 4 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Petra Frömel

Hessische BioTage auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

an den erstmalig hessenweit durchgeführten BioTagen vom 10. – 19. September 2021 beteiligt sich auch der Landkreis Waldeck-Frankenberg mit seinem Fachdienst Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Ökomodellregion und landwirtschaftlichen Betrieben, Verbänden und Vereinen. An sechs verschiedenen Standorten wird gezeigt, was ökologischer Landbau in der Praxis bedeutet und wie regionale Lebensmittel entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Petra Frömel

Mädchenwoche an der “Hohen Fahrt” am Edersee am zweiten Oktoberwochenende

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Fachdienst Sport und Jugendarbeit des Landkreises Waldeck-Frankenberg veranstaltet gemeinsam mit den Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeitern von Kirchen und Kommunen vom 8. – 10. Oktober 2021 eine Mädchenwoche. In der Jugendherberge „Hohe Fahrt“ am Edersee können sich Mädchen von 11 – 15 Jahren unter dem Motto „Wir sind cool, so wie wir sind!“ treffen. Mit verschiedenen aktiven und kreativen Aktionen, bei denen für jede etwas dabei ist, geht es rund um das Thema Selbstbehauptung. Die Teilnahmekosten betragen 50 Euro, Anmeldungen sind bis zum 13. September 2021 online über die Website des Landkreises www.landkreis-waldeck-frankenberg.de möglich. Weitere Informationen zur Mädchenwoche oder zur Anmeldung sind erhältlich beim Fachdienst Sport und Jugendarbeit unter Tel. 05631 954-563 oder unter E-Mail an jugendarbeit@lkwafkb.de.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Petra Frömel

Noch Plätze frei! – Klimaveranstaltung am 15. September 2021 in der Henkelhalle Vöhl

Noch Plätze frei! – Klimaveranstaltung am 15. September 2021 in der Henkelhalle Vöhl

In der Informations- und Diskussionsrunde geht es um das Erdsystem, sein Klima und weshalb Nachhaltigkeit der Ausweg aus der Krise ist. Als Referent steht Dr. Christian Klepp aus Hamburg zur Verfügung – Geologe, Klimatologe und Naturfotograf -, der seinen Vortrag mit eindrücklichen Bildern untermalen wird. Nach seinem Vortrag ist Zeit für Diskussion und Fragen.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/klima jedoch zur Erfassung der Kontaktdaten zwingend erforderlich. Für die Teilnahme gilt die 3-G-Regelung (geimpft, genesen, getestet). Das KlimaTeam und der Hessencampus Waldeck-Frankenberg freuen sich über eine rege Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Petra Frömel

Online-Seminar des Frauenbüros am 8. September

Das Frauenbüro des Landkreises Waldeck-Frankenberg lädt alle interessierten Frauen zu
einem Online-Seminar am 8. September 2021 ein. In Kooperation mit Social Business Women
e. V. geht es an diesem Mittwoch von 9:00 – 11:00 Uhr um das Thema, wie Frau online
professionell auftreten kann. Dozentin ist Frau Anna Basse.
Die Corona-Pandemie und ihre Folgen haben den Arbeitsalltag stark verändert. Von jetzt
auf gleich in einem neuen Setting zu arbeiten, erfordert eine Neuorganisation und ein persönliches
Justieren. Und man braucht Tipps und Tricks und Mut, um festzustellen, was
auch in dieser Umgebung gut möglich ist – oder vielleicht sogar besser als vorher?
In diesem Online-Seminar werden praktische Anregungen gegeben, die Teilnehmerinnen
erhalten außerdem Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um
• Einführung in die Basics (Technik, Auftreten Online),
• Tipps und Tricks aus der Praxis,
• Do‘s und Don‘t’s,
• Austausch über Best Practice-Lösungen.
So lernen sie praxisorientiert, wie sie mit dieser und ähnlichen Ausnahmesituationen souverän
und erfolgreich umgehen können.
Da die Teilnehmerzahl an dem Seminar begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis Dienstag, 7. September 2021 gebeten. Anmeldungen nimmt Social Business Women e. V. unter
https://www.social-business-women.com/aktuelles/ unter der Rubrik „Termine“ entgegen.
Dort gibt es auch weitere Informationen zum Verein, zum Seminar und zur Dozentin.

Presseeinladung: Infektionsgeschehen in Waldeck-Frankenberg, Freitag, 3. September, 10 Uhr, Kreishaus Korbach

Sehr geehrte Medienvertreterinnen und –vertreter,

heute zählt der Landkreis Waldeck-Frankenberg eine Inzidenz von 82,4. Derzeit werden das Infektionsgeschehen weiter ausgewertet und über mögliche entsprechende Maßnahmen beraten. Zum aktuellen Stand der Dinge würden wir Sie gern im Rahmen eines Pressegesprächs informieren – und laden Sie daher

am morgigen Freitag, 3. September

um 10 Uhr

in das Korbacher Kreishaus (KA-Zimmer)

ein.  

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung erforderlich. Wir bitten um Rückmeldung, ob Sie an dem Termin teilnehmen werden.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Ann-Katrin Heimbuchner
Pressereferentin & stellvertretende Fachdienstleitung

Letzte Chance: Finale Termine für Erstimpfungen am 4. und 6. September

Das Land Hessen hat beschlossen, die Impfzentren landesweit Ende des Monats zu schließen
– so auch das in Korbach. Impfwillige haben daher nur noch am 4. und 6. September die
Chance, die erste Impfung dort zu bekommen. Ende September – kurz vor der Schließung
des Zentrums – erhalten Erstgeimpfte dann dort auch noch die zweite Dosis, um die Impfserie
abzuschließen. Danach sind Impfungen nur noch bei den Hausärzten möglich. Samstag
und Montag sind daher die letzten Termine, an denen Erstimpfungen gegen das Coronavirus
im Zentrum möglich sind. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.
Am kommenden Samstag, 4. September sind zudem wieder extra mehrere Kinderärzte aus
Waldeck-Frankenberg vor Ort, die die Eltern zu allen Fragen rund um die Immunisierung der
Kinder gegen das Coronavirus beraten und gemeinsam mit ihnen und ihren Kindern das Für
und Wider abwägen. Eltern, Kinder ab zwölf Jahre und Jugendliche können an dem Samstag
von 8.30 bis 15 Uhr ins Zentrum kommen, sich über die Impfung informieren – und auf
Wunsch auch eine bekommen.
Jedoch können auch alle anderen Impfwilligen an diesem Tag sowie letztmöglich am Montag, 4. September eine Erstimpfung erhalten. Dieser Tag ist dann der letzte Termin, an dem
dies möglich ist, um – nach Einhaltung des Impfintervalls – Ende September die Impfserie
mit der zweiten Spritze im Zentrum abschließen zu können. Landrat Dr. Reinhard Kubat und
der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese rufen nochmals
dringend dazu auf, das Angebot wahrzunehmen und sich impfen zu lassen – auch im Hinblick
auf die landkreisweite Steigerung der Inzidenz analog zum bundesweiten Trend und
die bevorstehende kalte Jahreszeit: „Nutzen wir die Zeit jetzt, damit wir eine weitere infektionswelle
brechen bzw. abflachen können. Wer sich impfen lässt schützt nicht nur sich selbst,
sondern auch alle anderen.“
Zur Impfung mitzubringen sind nach Möglichkeit die Krankenkassenkarte sowie der gelbe
Impfpass, damit die Impfung dort eingetragen werden kann. Grundsätzlich hat das Impfzentrum
ab sofort regulär nur noch montags von 8.30 bis 18 Uhr geöffnet und bleibt den Rest der Woche geschlossen – es sei denn, es finden Sonderimpfaktionen statt wie der beratungstag für Eltern, Kinder und Jugendliche. Sonderimpfaktionen werden rechtzeitig entsprechend angekündigt. Weitere Informationen gibt es auch online unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/impfenohnetermin.

Landrat und EKB besuchen neuen Besprechungsraum in Bad Wildungen

Landrat und EKB besuchen neuen Besprechungsraum in Bad Wildungen

Der Landkreis verfügt jetzt über einen eigenen Besprechungsraum in Bad Wildungen. Damit
wird ein Problem behoben, das immer wieder dann auftauchte, wenn beispielsweise
Antragsteller im Bauwesen oder sonstige Nutzer des Serviceangebotes des Kreises Gesprächsbedarf
hinsichtlich ihrer Projekte hatten, der nicht telefonisch, sondern nur mittels
persönlicher Kommunikation geklärt werden konnte.
Der Raum befindet sich im Gebäude des EWF in der Laustraße 1, ist also zentral gelegen.
„Bislang waren wir darauf angewiesen, dass die Stadt uns einen freien Raum zur Verfügung
gestellt hat“, erläuterte Erster Kreisbeigeordneter und Baudezernent Karl Frese. „Aber die
15 Monate der Pandemie mit ihren Zugangsbeschränkungen zu öffentlichen Gebäuden haben
uns gezeigt, dass etwas Eigenes hier einfach vorteilhafter ist“.
Landrat Dr. Reinhard Kubat ergänzte, in Gesprächen mit der Geschäftsleitung des EWF
habe sich herauskristallisiert, dass im Gebäude in der Laustraße eine bedarfsgerechte
Möglichkeit vorhanden war. „Wir sind dem EWF dankbar, einerseits, weil uns dieser Raum
kurzfristig und unbürokratisch zur Verfügung gestellt wurde, und andererseits, weil wir ihn
mietfrei nutzen dürfen“, freute sich der Landrat. „Dem Landkreis entstehen keine zusätzlichen
Kosten“.
Landrat und EKB nahmen den Raum jetzt in Augenschein, begleitet wurden sie dabei vom
Bürgermeister der Badestadt, Ralf Gutheil. Dieser betonte, dass man immer gerne als Gastgeber
für den Landkreis fungiert habe, sich aber dennoch darüber freue, dass der Landkreis
jetzt auch über eigene Räumlichkeiten verfügen könne. Die beiden Dezernenten und
der Bürgermeister waren sich einig darüber, dass der neue Besprechungsraum einen Zuwachs
an Kundennähe bringe und ein wirkliches Serviceangebot für die Bürgerinnen und
Bürger aus Bad Wildungen und Umgebung darstelle.

Denken, Lernen und Vergessen – Tagesseminar des Frauenbüros am 18. September in Harbshausen

Das Frauenbüro des Landkreises Waldeck-Frankenberg lädt alle interessierten Frauen für
Samstag, 18. September 2021, unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln zu einem Tagesseminar
in das Sport-, Natur- und Erlebniscamp im Breitenbachtal bei Vöhl-Harbshausen
ein. In Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V. steht das Seminar
von 10:00 bis 16:00 Uhr unter dem Motto „Denken, Lernen und Vergessen – Wie funktionieren
Lernpozesse im menschlichen Gehirn?“. Referentin ist Andrea Emig aus Wiesbaden,
IT-Trainerin und Coach. Im Teilnahmebeitrag von 55 Euro ist ein Mittagessen enthalten.
Wir vergessen nicht nur, wir verdrehen, verzerren und verformen unsere Erinnerungen. Wir
werfen durcheinander, wer uns wann etwas wie erzählt hat. Wir erinnern uns an Erlebnisse,
die so nie stattgefunden haben. Was aber können wir tun, um die Fehlerquote unseres
Gedächtnisses möglichst gering und seine Arbeitsleistung möglichst hoch zu halten?
In dem Seminar erfahren die Teilnehmerinnen unter anderem mit Hilfe von einzelnen
Übungen, wie Merken und Erinnern funktionieren, warum wir vergessen oder wann das
Gedächtnis blockiert. Die Referentin geht den Fragen nach, weshalb es selten eine Wahrheit
gibt, wieso Erinnerungen trügen und was man unter dem sozialen und kollektiven Gedächtnis
versteht sowie ob wir unser Gedächtnis trainieren können. Adressatinnen der Veranstaltung
sind interessierte Frauen, die erfahren möchten, wie Merk- und Erinnerungsprozesse
im menschlichen Gehirn ablaufen.
Anmeldungen für das Seminar sind bis zum 15. September 2021 beim Frauenbüro des
Landkreises unter Tel. 05631 954-318 oder E-Mail ute.hetzler@lkwafkb.de möglich. Dort
gibt es auch weitere Informationen zu der Veranstaltung.

Vereinsnachricht Arche Wetter e.V Fairkaufhaus

Vereinsnachricht Arche Wetter e.V Fairkaufhaus

In der Krise zeigt sich der Charakter (Helmut Schmidt) Muss ich erst sterben, um zu leben? (Falco)
Die Pandemie drückt uns an die Wand. Wir verlieren viele Gelder, da wir alle Läden geschlossen haben… Wer hilft uns?
Was bringt mir das Ehrenamt?
Menschen zu helfen, Wissen weiterzugeben, neue Freunde zu finden, politische Meinungen zu pflegen, Fähigkeiten zu entwickeln, Selbstwertgefühl zu steigern, Schuldgefühle abzubauen, Dankbarkeit für Hilfe zu zeigen.
Mit unserem Engagement hatten wir schon vielen etwas Gutes tun können. Besonders dem Hospiz und kranken Kindern.
Helfen Sie bitte mit !! Wir nehmen auch noch gute Möbel und Hausrat.


gez. Vorstand