Querdenkende, Coronaleugnende, Verschwörtungsgläubige: Die Protestkultur hat sich – gerade unter dem Einfluss der Corona-Pandemie – verändert. Welchen Einfluss das auf unsere Demokratie hat, darüber wird Paul Zschocke von der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung am 20. Januar um 18 Uhr einen Online-Vortrag halten, zu dem die Fachstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention, kurz DEXT-Stelle, des Landkreises alle Interessierten einlädt.
Der Vortrag ist die Auftaktveranstaltung der Reihe „Demokratiegespräche Nordhessen“, die die nordhessischen DEXT-Stellen gemeinschaftlich organisieren. Der Vortrag wird im digitalen Raum stattfinden, sodass alle Interessierten ganz coronakonform und kontaktlos von Zuhause daran teilnehmen können. Wer Interesse daran hat, kann sich bei der Koordinatorin des Projekts Susanne Rieb unter Tel. 05631 – 954 561, per E-Mail an susanne.rieb@lkwafkb.de oder online unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de zu dem Vortrag anmelden.
Er wird über die Videoplattform „BigBlueButton“ stattfinden. Teilnehmende müssen dazu nichts herunterladen, sie können ganz einfach über den Browser teilnehmen. Ein Link wird ihnen am Vortag zugesendet. Auch ein Mikrofon und eine Videokamera werden nicht unbedingt benötigt.