In Zeiten der Corona-Pandemie ist der persönliche Austausch stark eingeschränkt. Um diesen trotzdem zu ermöglichen, startet die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises eine Telefonaktion, bei sich Interessierte am 23. und 26. Februar telefonisch mit Selbsthilfe-Experten austauschen können – zu ganz unterschiedlichen Themen. Denn. In dieser schwierigen und für viele belastenden Zeit kann der Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe Entlastung bieten.
„Auch, wenn sich die meisten Gruppen zur Zeit nicht treffen können, kann auch der telefonische oder digitale Kontakt eine wichtige Stütze sein“, sagen Heike Eschler und Kristin Schmidt-Momberg von der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises. „Gerade in dieser besonderen Zeit mit ihren hohen Belastungen lohnt sich eine Beschäftigung mit dem Thema der gruppenbezogenen Selbsthilfe und der Kontakt zu Gleichgesinnten.“
Am Dienstag, 23. Februar stehen daher in der Zeit von 16 bis 18 Uhr folgende Selbsthilfegruppen aus Waldeck-Frankenberg für die telefonische Beratung bereit:
 Schwerhörigkeit und Cochlea Implantat, Gerlinde Albath, Tel. 06452 – 8713
 Schlafapnoe Selbsthilfegruppe Bad Arolsen und Korbach, Friedrich Göbel, Tel. 05693 – 7040 oder Tel. 0170 – 9044209
 Suchtselbsthilfe Freundeskreis Battenberg e.V., Barbara Engel, Tel. 06452 – 3944
 Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose Lichtblick, Günter und Heike Siebert, Tel. 05633 – 5949
 Selbsthilfe „Diagnose ungewiss“ (hessenweit), Sonja Böckmann, Tel. 06003 – 827853
 Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg, Heike Eschler, Tel. 05631 – 954 888
Am Freitag, 26. Februar stehen in der Zeit von 10 bis 12 Uhr folgende Selbsthilfegruppen aus dem Landkreis für den Austausch am Telefon zur Verfügung:
 Schwerhörigkeit und Cochlea Implantat, Gerlinde Albath, Tel. 06452 – 8713 Schlafapnoe Selbsthilfegruppe Bad Arolsen und Korbach, Friedrich Göbel, Tel. 05693 – 7040 oder Tel. 0170 – 9044209
 Suchtselbsthilfe Freundeskreis Battenberg e.V., Herbert Naumann, Tel. 06452 – 3944
 Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose Lichtblick, Heike Siebert, Tel. 05633 – 5949
 Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg, Kristin Schmidt-Momberg, Tel. 05631 – 954888
Die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises möchte mit dieser Telefonaktion den aktiven Austausch – auch in Corona-Zeiten – fördern. Grundsätzlich unterstützt sie Selbsthilfegruppen in Waldeck-Frankenberg bei der Suche nach Räumen, der Organisation von Fachvorträgen, der Beantragung von Fördermitteln oder der Erstellung von Printprodukten. Jedoch sind auch die neuen Gründungen wichtig, die durch die zentrale Anlaufstelle unterstützt wer- den sollen. Die Selbsthilfekontaktstelle ist zudem mit Fachleuten aus dem Gesundheitssystem vernetzt und hat sich zum Ziel gesetzt, den Selbsthilfegedanken in der Region zu fördern und zu verankern, um so zu einem selbsthilfefreundlichen Klima im Landkreis beizutragen. Weitere Informationen gibt es per E-Mail: shk@lkwafkb.de oder unter der Telefonnummer 05631 – 954 888.